Verarbeitung

Alles fängt mit einem dünnen Stahlblech.
Eine besondere Stahlqualität, Sphäroguss genannt, mit sehr niedrigem Kohlenstoffgehalt, ähnlich dem natürlich vorkommenden Eisen. Als Erstens kommt das Biegen: das Metall wird mit einer Drehscheibe geformt, bis es die Form von zwei identischen Schalen annimmt. Die beiden Halbschalen sind bereit für die Feuerprobe.

Die gedrehten Bleche werden in einem Vakuumofen Höchsttemperaturen unter der Einwirkung von Nitriden ausgesetzt. Die Oberflächen verwandeln sich und werden glatter, fast seidig. Erst nach mehreren Stunden normalisiert und stabilisiert sich das Metall: das ist die Härtephase. Die Feuerprobe ist beendet. Das Material ist bereit.

Es fehlt nur noch der Klang

Hier wird die Stimme des Instrumentes ins Metall gemeißelt und zum Leben erweckt. Die Krater und die Täler entstehen: das „Ding“ und die Moll-Töne. Jeder Ton wird von Hand geschmiedet, für mindestens fünf Tage mit dem Ohr gestimmt, bis zur Erreichung eins klangvollen und harmonischen Gleichgewichtes. Dennoch werdet ihr nie eine Handpan finden, die exakt wie eine andere klingt. Der Grund?

Wie die menschliche Stimme, hat jede Battiloro Handpan einen einzigartigen Klang.

Diese Stimme zu erschaffen ist für uns eine Geste der Liebe.